Style-Switcher

Projekt TINKA erfolgreich gestartet

Am 01.07.2017 konnten wir unser neues Projekt TINKA – Taubblindeninklusion anstoßen - starten. Es besteht bereits zu 14 taubblinden Personen und ihren Angehörigen Kontakt, die das neue Angebot nutzen. Auch zwei Einrichtungen haben sich bereits gemeldet und je eine Schulung gebucht, mit zwei weiteren finden Planungsgespräche statt. Zum 01.10.2017 konnten wir die noch offenen Stellen besetzen. Die Stelle der Projektleitung wurde mit Frau Jutta Gröning besetzt, die Stelle für die zweite Inklusionshelferin mit Frau Inge Reusch. Frau Gröning ist Dipl. Sozialarbeiterin und Supervisorin und hat langjährige Erfahrung in der Arbeit mit hörgeschädigten und sinnesbehinderten Menschen. Frau Reusch ist selbst gehörlos und verfügt über die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten in der Kommunikation mit taubblinden Menschen.

Neues zum Merkzeichen TBl

28.04.2017 | Seit Dezember ist das neue Merkzeichen für den Schwerbehindertenausweis da: TBl.

Was heißt dies, wie kann man es beantragen und welche Auswirkungen hat es. Viele der Fragen rund um das Merkzeichen werden nun in einer Informationsbroschüre beantwortet.

Mehr lesen

Lormende Hände

Frauentag in Brilon

28.03.2017 | Die neu gegründete Selbsthilfegruppe TBL/HSB Frauen NRW lädt zu einem Wochenende in Brilon ein!
Die Einladung und weitere Informationen findet Ihr hier:

Mehr lesen

Markplatz von Brilon

Ein Beitrag über das Merkzeichen

28.03.2017 | Was verändert das Merkzeichen? Was sind die Herausforderungen? Wie ist die neue Situation? Nach wie vor gibt es viele Fragen. Im Interview mit Irmgard Reichstein hat sich der Bayerische Rundfunk in der Rubrik "Sehen statt Hören" mit dem Thema befasst.

Mehr lesen

Irmgard Reichstein und ein Dolmetscher beim Interview

Hilfsmitteltreff

28.03.2017 | Nützliche Hilfsmittel für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen - ein wichtiger Bestandteil von Selbsthilfe.

Vergrößernde Sehhilfen und Signalgeräte wurden beim Hilfsmitteltreff des Projektes "Taubblind sein - Selbsthilfe leben lernen" vorgestellt. Hilfsmittel wurden erklärt, konnten ausprobiert werden und auch die eigenen Fragen kamen nicht zu kurz.

Mehr lesen

Präsentation der Geräte

Buchempfehlung: Wenn einem Hören und Sehen vergehen

19.03.2017 | Taubblind leben in Deutschland - ein Erfahrungsbericht von Ursula Benard. Ursula Benard hat in NRW jahrzehntelang mit taubblinden Menschen und ihren Angehörigen zusammengearbeitet, Projekte konzipiert und durchgeführt. In einem sehr lebendigen und anschaulichen Erfahrungsbericht werden die ungeheuer hohen Barrieren und Hürden deutlich, denen taubblinde Menschen ausgesetzt sind.

Mehr lesen

Bild des Buches von Ursula Benard

Seiten