Style-Switcher

Sportprojekt TISP

Die sportlichen Leiter Georg Cloerkes und Irene London

 

TISP ist ein Sportprojekt für Taubblinde und hörsehbehinderte Menschen TBL/HSB

TISP steht für Taubblindeninklusion durch Sport. Mit dem Projekt TISP wollen wir in einem Pilotversuch erstmalig in Deutschland in Köln ein sportliches Angebot für Taubblinde und Hörsehbehinderte zu schaffen. Initiativen der Taubblindenselbsthilfe, sich sportlich zu betätigen, werden aufgegriffen. Gemeinsam mit taubblinden Menschen und Sportexperten wurde ein Sportangebot entwickelt. Hierzu wurde ein regelmäßiges Sportangebot alle zwei Wochen für den Zeitraum von einem Jahr gestaltet. Im Mai 2017 war die vorerst letzte Sportveranstaltung. Das Projekt wurde von einen Taubblinden und einen sportlichen Trainer geleitet. Im Anschluss an die Durchführung ist nun eine Auswertung über eine Bachelorarbeit in Arbeit. Die Auswirkungen der regelmäßigen sportlichen Bewegung werden erfasst und es wird eine Leitfaden zur leichteren Nachahmung erstellt. Aktuell wird gerade dieser Leitfaden erarbeitet. Er soll in dazu dienen, 2018 möglichst an drei Standorten in NRW ein sportliches Angebot umsetzen zu können. 

Zur Situation:

Viele Taubblinde und Hörsehbehinderte bewegen sich nur sehr wenig. Sie können das Haus oft nur selten verlassen und sind viel zu Hause. Regelmäßiger Sport kann Wohlbefinden und Gesundheit deutlich verbessern. Das Projekt TISP war für alle, die keinen oder wenig Sport machen und gerne Sport machen möchten. TISP war ein Modellprojekt. Es wurde gefilmt und beobachtet. Der Sport soll helfen gesund und aktiv zu bleiben, sich gut zu fühlen, Mut und Sicherheit zu bekommen. Dazu konntenTBL/HSB für ein Jahr lang alle zwei Wochen in eine Turnhalle in Köln Frechen kommen. Der Übungsleiter war Georg Cloerkes, selbst taubblind. Unterstützt wurde er von einer geschulten Sporttrainerin. Assistenz konnte beantragt werden. In diesem ersten Modellprojekt haben sechs Taubblinde oder hörsehbehinderte Menschen mitgemacht. 

 

TISP Ablauf, Ziel, Beispiel Übungen

Ziel:

  • Bewegung ohne fremde Führungshilfe
  • Steifheit abbauen
  • Gleichgewicht halten
  • Bessere Konzentration
  • Richtige Atmung
  • Angst abbauen und Selbstbewusstsein aufbauen
  • Besseres Körpergefühl / Körperhaltung
  • Kreislauf stabilisieren in der späteren Übungsphase

Anpassung an Hörsehbehinderung und Taubblindheit:

  • optional mit Augenbinde oder ohne. TBL/HSB entscheidet
  • mit Führung durch TBA, mit Wanderkugel oder mit Langstock.
  • Wie TBL/HSB braucht und kann
  • anfangs langsam, später mehr

Theoretische Einleitung und Erläuterung zu unterschiedlichen Fragen:

  • Warum ist Übung gut?
  • Was bewirkt Übung?
  • Worauf muss man achten?
  • Was bedeutet richtige Atmung?
  • Warum ist das wichtig?

Aufwärmen (mit Führung durch TBA, mit Wanderkugel oder mit Langstock)

  • Laufen, zum Beispiel: im Kreis in der Halle laufen.
  • Mit Wandelkugel oder an der Wand mit Langstock.
  • Balance und Konzentration, zum Beispiel: Holzbank hoch und runter

Dehnungsübungen:

  • Arme und Beine

Spielübungen:

  • Kräftigungsübung
    Beispiel: Verschiedene Medizinbälle (klein, mittel, groß)
    über Kopf nach hinten bringen
    mit Hindernismelder Gegenspieler suchen
  • Klettern / Sprossenwände benutzen
  • Entwicklung eines Basketballspiels für TBL
  • hoch hinauf- und absteigen
  • Reaktionstraining:
    zum Beispiel an der Wand üben vor den Matten bremsen

Letzte Übungen:

  • Nach Schwitzen und Anstrengung ruhig und locker laufen,
  • ruhige Atmung

 

 

Wir danken folgenden Stiftungen für die Förderung des Projektes TISP:

 

Logo der Gold-Kraemer-Stiftung

 

Gold-Kraemer-Stiftung

http://www.gold-kraemer-stiftung.de/

Logo der Stiftung taubblind leben

 

Stiftung taubblind leben

http://www.stiftung-taubblind-leben.de/